Galloway-Rinderzucht

 

Verkauf des Galloway-Rindfleisches

Da diese Rinderrasse noch eher unbekannt ist, gibt es das wertvolle Fleisch nicht im Supermarkt oder beim Metzger um die Ecke zu kaufen. Das Angebot ist meist auf einige, eher ländliche Gebiete beschränkt. Wir bieten unser Fleisch deshalb in unserer eigenen Metzgerei in 92648 Altenstadt b. Vohenstrauß an und verschicken auf Wunsch auch Fleischpakete.

Bitte rufen Sie uns hierzu einfach an oder besuchen uns in unserer Metzgerei.
Wir freuen uns auf Sie!

 

Wie kamen wir zu den Galloway’s?

Die klein- bis mittelwüchsige Rinderrasse stammt ursprünglich aus dem Südwesten Schottlands und zählt zu einer der ältesten Rinderrassen. Als wir das erste Mal von dieser Rasse hörten, waren wir so fasziniert von diesen wunderschönen, jedoch hierzulande noch fast gänzlich unbekannten Tieren. Wir informierten uns also besser über diese Tiere und ihre artgerechte Haltung.

Ende der 80er Jaher waren wir dann in Schottland zu Besuch und sahen zum ersten Mal richtige Galloway-Rinder. Sie hatten es uns angetan und wir beschlossen deshalb, echte schottische Rinder zu uns in die Oberpfalz (Bayern) zu bringen. Gesagt, getan! Wir waren also direkt vor Ort bei einem schottischen Bauern und haben unsere ersten Galloways gekauft.

Ab diesen Zeitpunkt hatten wir also Galloway-Rinder aus Schottland bei uns, die wir aktuell immer noch züchten.

 

Rinderrasse „Galloway“

Ein wesentliches Merkmal der Galloways ist ihr doppelschichtiges Fell, das sie sehr robust und widerstandsfähig macht. Es besteht aus langem, lockigem Deckhaar und feinen, glatten Unterhaar. Zusammen mit der vergleichsweise dicken Haut sowie dem angepassten sparsamen Stoffwechsel sind sie optimal vor etwaigen Wettereinflüssen geschützt.

Sie haben ein eher ruhiges Temperament und sind bekannt für ihr genügsames und ausgeglichenes Wesen. Diese Rinderart ist von Natur aus hornlos und verfügt über eine hervorragende gesundheitliche Kondition mit hoher Lebenserwartung (teilweise bis über 20 Jahre).

Die Galloway-Rinder werden weltweit in den Pigmentierungen „black“ (schwarz), „dun“ (falb, gelbbraun) und „red“ (rot-braun) gezüchtet. Dabei gibt es auch die Riggit Galloways, die eine dieser drei Pigmentierungen aufweisen, wobei stets unpigmentierte Bereiche an den Hinterbeinen und am Kopf inkl. einer Rückenschecke vorhanden sind. Dann gibt es noch eine eigenständige Rasse der Belted Galloways (unpigmentierter weißer „Gürtel“ um den Bauch) und die White Galloways (weißes Fell mit schwarzen Akzenten).

Wir persönlich züchten jedoch nur die „black“, also die schwarzen Galloways.

 

Unsere Artgerechte Haltung

Unsere Galloway-Rinder werden fast ganzjährig auf unseren weitläufigen Wiesen gehalten. Dort wachsen sie langsam auf, bewegen sich viel und genießen ganz stressfrei die frische Luft. Sie leben mit ihren Artgenossen friedlich in der Herde zusammen, sind fürsorglich und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen.

Bei der Geburt haben die Kälber schon ein voll ausgebildetes Fell, das sich im Laufe der Zeit ein wenig verändert. Die kleinen Kälber werden bei uns nicht von der Mutterkuh getrennt, sondern von ihnen aufgezogen (Mutterkuhhaltung). Die Milch der Kühe ist deshalb exklusiv dem Kalb vorbehalten, da die Galloways ausschließlich als Fleischrasse gezüchtet werden – ganz im Gegensatz zu anderen Rinderrassen, die zusätzlich der Milchgewinnung dienen (wie z.B. Fleckvieh – auch Simmentaler Rind, oder Rotbunte/Schwarzbunte Rinder). Wir führen unsere Zucht durch eigene Bullen und nur durch natürliche Fortpflanzung durch.

Unser landwirtschaftlicher Betrieb macht es uns möglich, das ganze Futter für unsere Kühe auch selbst herzustellen. Wir füttern ausschließlich natürliche Produkte wie Gras, Heu und im Winter Silage. Damit ist gewährleistet, dass die Galloways auch im Winter alle ihre Nährstoffe bekommen und im Frühjahr stark genug sind um ihren Nachwuchs zu gebären. Die Zugabe von Medikamenten, Wachstumshormonen und Kraftfutter lehnen wir deshalb strikt ab. Selbstverständlich stehen unsere Tiere trotz allem unter tierärztlicher und behördlicher Aufsicht, doch die Verabreichung von Arzneimitteln erfolgt nur in Notfällen.

Bei der Schlachtung der Tiere setzen wir auf sehr kurze Transportwege und einen ruhigen Ablauf. Jedes noch so kleine bisschen Stress, der sich bei den Tieren äußert mindert die spätere Qualität des Fleisches und beeinträchtigt den Fleischgeschmack. Die Züchtung, Schlachtung, Zerlegung und Weiterverarbeitung findet bei uns regional statt. Wir gehen sehr liebevoll mit unseren Tieren und Erzeugnissen um, denn wir betrachten Sie nicht nur als „Ware“. Für uns ist und bleibt die „Massentierhaltung“ ein Fremdwort.

 

Besonderheiten des Galloway-Rindfleisches

Die Fleischqualität des Galloways ist exzellent und etwas ganz besonderes, da es aufgrund des hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren sehr bekömmlich ist. Unsere artgerechte Weidehaltung und das stressfreie Leben in der Herde wirken sich sehr positiv auf den Geschmack und die Qualität des Fleisches aus.

Das Fleisch ist feinfaserig und mit zahlreichen feinen Fettadern durchzogen. Es hat einen nussigen, vollmundigen Geschmack der sich vom herkömmlichen Rindfleisch deutlich unterscheidet. Die Saftigkeit, Zartheit und etwas dunklere Farbe sind dabei unverwechselbar. Es ist ein absolutes Geschmackserlebnis und wird unter Fleischkennern als besonders hochwertig angesehen. Natürlicher Geschmack in bester Qualität!

Wir geben dem Fleisch reichlich Zeit um es ausreichend lange abzuhängen. Damit kann es seinen vollen Geschmack beim Reifen am Knochen entwickeln, bevor wir es in Stücke zerlegen. Durch den wirklich sehr guten Eigengeschmack muss das Fleisch nahezu nicht mehr gewürzt werden und schmeckt in der Pfanne mit ein bisschen Salz und Pfeffer perfekt! Ein weiterer Pluspunkt: Das Fleisch verliert beim Braten fast kein Wasser, d.h. es wird nicht kleiner. Um das Fleisch für gut 10 Monate haltbar zu machen, kann man es ggf. auch problemlos einfrieren.